Online-Seminar am 25. und 26. April 2024: Professionelle Führung – Verständnis, Umgang und Klärung von Konflikten in Organisationen der Demokratiebildung

Konflikte sind in der Regel für alle Beteiligten unangenehm. Oftmals möchte man sie vermeiden, ihnen ausweichen oder wertet sie als einen Hinweis auf schlechte Führung. Konflikte sind jedoch unvermeidlich – auch und vielleicht gerade in werteorientierten Organisationen. Und hier sind sie oft sogar nützlich, um abstrakte und divergierende Vorstellungen, Werte und Positionen zu verdeutlichen und auszudifferenzieren und den Entwicklungsprozess von Organisationen zu befördern.

Personen mit Führungsverantwortung können in unterschiedlicher Weise von Konflikten betroffen sein:

  • Konflikte im Team überschatten den Arbeitsalltag und erfordern Klärung und Vermittlung durch die Führungsperson,
  • als Führungsperson ist man selbst in Konflikte mit Mitarbeiter*innen, Kolleg*innen oder Vertragspartner*innen oder anderen verwickelt,
  • unterschiedliche Führungsrollen in einem selbst, beispielsweise die als Vorgesetzte*r, Mentor*in, Budgetverantwortliche*r, Kolleg*in stehen im Konflikt zueinander.

Konfliktanlässe, die jeweiligen Rahmenbedingungen und Spielräume für Konfliktklärung müssen jeweils am konkreten Fall analysiert und reflektiert werden. Fragen, die sich für die Führungsperson in diesem Kontext beispielsweise ergeben, sind: Welchen Beitrag kann ich zur Klärung von Konflikten im Team leisten? Wie könnte eine gute Lösung der Konflikte aussehen? Wie komme ich aus dem Gefühl der Ohnmacht wieder zur Wahrnehmung von Handlungsspielräumen und zur Übernahme von Verantwortung, wenn widerstreitende Interessen oder Werte mich selbst blockieren?

Das Seminar bietet die Möglichkeit, eigene Praxisbeispiele und Fragen einzubringen und praxisnahe Unterstützung für Herausforderungen im Umgang mit Konflikten zu erhalten. In einem Mix aus Theorieinputs, Reflexion in der Gruppe und gemeinsamer Arbeit an Praxisfällen werden folgende Themen bearbeitet:

  • Wovon sprechen wir, wenn wir von Konflikten sprechen: Arten, Anlässe, Aspekte, Ebenen?
  • Worauf kommt es im Umgang mit Konflikten an: Rollenklarheit (Partei, Moderator*in, Mediator*in), Ressourcen und Grenzen, Methoden/Tools und Stolperfallen?
  • Welche Auswirkungen hat meine Führungsrolle auf meinen Umgang mit Konflikten?
  • Was ist meine Haltung gegenüber Konflikten und welche Auswirkungen hat sie auf meinen Umgang mit ihnen: Ressourcen, Risiko, Entwicklungspotenzial?

Seminarleitung
Lea Pelosi ist Coach/Supervisorin und Bildungswissenschaftlerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Rahmung und Begleitung von Bildungs- und Entwicklungsprozessen, Team- und Organisationsentwicklung, Konfliktmediation, Coaching & Training für Führungskräfte in hybriden Organisationen. Sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der ınoltre˙ GmbH.

Termin
Online-Seminar am 25. und 26. April 2024 jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr.

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Personen mit Führungsverantwortung in Organisationen, die im Handlungsfeld Demokratiebildung tätig sind.

Teilnahmebedingungen
Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 14 begrenzt. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmenden eigene Fragestellungen und Praxisbeispiele einbringen und einen vertraulichen Umgang mit den Inhalten der anderen Teilnehmenden zusichern. Der inter-aktive Austausch unter den Teilnehmenden ist integraler Bestandteil des Seminars. Vor diesem Hintergrund ist die Teilnahme am Seminar nur mit eingeschalteter Kamera und funktionierendem Mikrofon möglich. Da die Seminarinhalte aufeinander aufbauen, bitten wir um verbindliche Teilnahme an beiden Seminartagen.

Teilnahmegebühr
Für Teilnehmende, deren Organisation/Projekt über das Bundesprogramm “Demokratie leben!” gefördert wird, fällt keine Teilnahmegebühr an. Für alle anderen Teilnehmenden wird eine reduzierte Teilnahmegebühr in Höhe von 160 Euro erhoben.

Anmeldung bis 14. April 2024
Ihre Anmeldung wird nach seminarrelevanten Kriterien gesichtet. Sie erhalten im Anschluss eine Rückmeldung, ob wir Ihre Anmeldung berücksichtigen können.

Kontakt für Rückfragen:
Jonas Weissberg
E-Mail: weissberg@dialogmachtschule.de
Tel.: +49 (0)30 65 77 56 17

Ausschreibung als PDF herunterladen