Unsere Geschichte

Die Geschichte von DmS ist geprägt vom Grundsatz eines lernenden Projekts: Von einem Modellprojekt hin zur eigenständigen Organisation - gegründet von zwei ehemaligen Dialogmoderatoren. Basis waren die Erlebnisse in den Schulen, sowie die eigenen biografischen Erfahrungen. Aus denen die Motivation heraus entstand, gesellschaftliche Teilhabe und gleiche Chancen für alle zu ermöglichen. Die Erfahrungen aus dem bundesweite Programm "Dialog macht Schule", waren dann die Grundlage für die Entwicklung weiterer Angebote und Projekte. Die wichtigsten Meilensteine gibt es zum Nachsehen und -lesen im Zeitstrahl.
    2018
  • 2017
    • Start des Projekts „Begegnung macht Schule“

      Im Jahr 2017 startete das von der Robert Bosch Stiftung geförderte Begegnungsprojekt „Begegnung macht Schule“. In diesem treffen sich Schüler*innen unterschiedlicher Schulen und Schultypen regelmäßig über einen Zeitraum eines Jahres.

      In diesem Rahmen tauschen sich zu gesellschaftsrelevanten Themen aus und entwickeln gemeinsam Projekte (u.a. einen Youtube-Kanal). Das Pilotprojekt startet im ersten Jahr in Berlin mit 4 Schulen und wird 2018 auf Hannover ausgeweitet. Einen Einblick in das Projekt bietet die folgende Seite.

  • 2016
    • Start des Projekt „Hilfe beim Ankommen“

      Mit dem 2016 gestarteten Projekt “Starter-Kit: Hilfe beim Ankommen” reagierte DmS auf die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre durch die gestiegene Zahl an neu angekommenen Menschen. Im Rahmen des Projekts haben wir uns deshalb zum Ziel gesetzt, politische Bildungskonzepte für geflüchtete und migrierte Menschen ausgehend von ihren existierenden Bedarfen neu zu denken.

      Dazu wurden mit über 70 Personen mit Migrationserfahrung (freiwillig und geflohen) über ihren persönlichen Prozess des Ankommens in Deutschland und die dabei gemachten Erfahrungen gesprochen.

      Hier geht es zur detaillierten Projektvorstellung.

      Förderung des Projekts:

      Logo Bundeszentrale für politische Bildung
      Logo Bundeszentrale für politische Bildung

       

  • 2015
    • Aufnahme in das Bundesprogramm „Demokratie Leben“

      Im Jahr 2015 gelang ein wichtiger struktureller Meilenstein für das Programm: als jüngste Organisation wurde DmS als bundeszentraler Träger in das Bundesprogramm „Demokratie Leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgenommen.

      Dieses fördert ausgewählte Projekte und Programme im Bereich der Demokratiestärkung und Radikalisierungsprävention, mit dem Ziel, ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander zu ermöglichen.

      Einen Einblick in das Bundesprogramm und die geförderten Projekte bietet der folgende Clip:

  • 2014
    • Ausweitung auf weitere Städte

      Seit 2014 wächst das Dialog macht Schule-Netzwerk kontinuierlich. Neben Berlin und Stuttgart wird DmS auch in Hannover, Hamburg und Düsseldorf von unseren lokalen Partnern umgesetzt.

      Den Start machten 2014 die Städte Hannover und Wuppertal. Der Standort Hannover ist mittlerweile zum zweitgrößten im Netzwerk angewachsen und trägt den Ansatz u.a. auch in den ländlichen Raum (Hameln-Pyrmont und Salzhemmendorf) weiter.

      Als 5. DmS-Standort startete Hamburg an 2 Schulen im Sommer 2015. Seit 2017 wird das Projekt in der Hansestadt vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) umgesetzt.

      2016 stieß mit Düsseldorf ein Standort im einwohnerreichsten Bundesland dazu. Das Projekt wird dort von der Aktion Gemeinwesen und Beratung e. V. durchgeführt. Auch hier startete man mit zwei Schulen. Gemeinsam mit Düsseldorf startete in 2016 auch der Standort Wolfsburg. In der Autostadt wurde ein anderthalbjähriger Pilot durchgeführt und abgeschlossen.

      Im Zuge der hohen Nachfrage und damit erhöhten Anzahl der nun zu qualifizierenden Dialogmoderator*innen (80-90) entwickelte Dialog macht Schule eine überregionale 6-tägige Grundqualifizierung für alle Dialogmoderator*innen (DM). Seit August 2015 wurden alle DM gemeinsam vom DmS-Ausbildungsteam auf ihre Arbeit in den Dialoggruppen vorbereitet.

  • 2013
    • Gründung der Dialog macht Schule gGmbH

      Im Anschluss an die Modellprojektphase gründeten die beiden ehemaligen Dialogmoderatoren Hassan Asfour und Siamak Ahmadi das Sozialunternehmen Dialog macht Schule. Ziel war es, aufbauend auf den bereits entwickelten neuen Konzepten und Ansätzen, das Projekt in ein langfristiges und nachhaltiges Programm auszuweiten und bundesweit zu etablieren.

      Die Motivation zur Gründung von Dialog macht Schule stammt maßgeblich aus den biografischen Erfahrungen der Beiden. Einen Einblick in ihren Lebensweg und der daraus erwachsenden Motivation gibt ihr Talk im Rahmen des WeTheFuture-Summit:

  • 2012
    • Gewinn des Social Impact Start-Stipendium zum Aufbau von Dialog macht Schule

      Im Sommer 2012 gewannen die beiden Dialogmoderatoren Siamak Ahmadi und Hassan Asfour das Stipendium „Social Impact Start“ des Social Impact Labs in Berlin. Im Rahmen dieser 1-jährigen Förderung entwickelten sie das Modellprojekt fachlich und konzeptionell weiter.

      Ein breiterer Ansatz, der verstärkt die Erlebnisse und Geschichten der Jugendlichen zum Ausgangspunkt der Arbeit macht und Dialogräume für diese bot, war nun Grundlage der Arbeit. Gleichzeitig stellten sie, durch die Auswahl neuer Dialogmoderator*innen und die Gewinnung neuer Unterstützer*innen, wesentliche strukturelle Weichen für das Projekt. Sie schufen damit die Grundlage zur späteren Gründung der Dialog macht Schule gGmbH.

  • 2009